AP

Die Ausbildung schließt in der Regel mit der Abschlussprüfung ab. Die IHK ist verpflichtet, in den anerkannten Ausbildungsberufen Abschlussprüfungen durchzuführen. Das Durchführen der Abschlussprüfung umfasst die gesamte Vorbereitung einschließlich der Zulassung zur Prüfung, die Abnahme der Prüfung und die Nachbereitung.

Die Zulassungsvoraussetzungen zur Abschlussprüfung sind in den §§ 43 - 46 BBiG geregelt.

Ausweisung der Berufsschulabschlussnote auf dem IHK-Prüfungszeugnis

Gem. § 37 Abs. 3 kann auf Antrag der Auszubildenden das Ergebnis berufsschulischer Leistungsfeststellungen auf dem IHK-Zeugnis ausgewiesen werden.

Der Antrag ist vollständig und spätestens am letzten Prüfungstag bei der IHK Mittleres Ruhrgebiet vorzulegen. Verspätete oder unvollständig eingereichte Anträge können nicht berücksichtigt werden.

Antrag Berufsschulnote

 

 

Industriekaufleute: Fachaufgabe im Einsatzgebiet

Die Abwicklung zum Einreichen des Antrages für die Fachaufgabe wird komfortabel über ein Onlinesystem abgewickelt. Nach erfolgter Freigabe durch den Prüfungsausschuss wird der Report ebenfalls über die Anwendung online eingestellt.Die Zugangsdaten werden den Prüflingen rechtzeitig per Post mitgeteilt.

Zugang zum Online-Portal

Merkblatt zum Erstellen des Reportes

Informationen zu den Abschlussprüfungen in den IT-Berufen

Die IT-Berufe sehen vor, dass im Teil A der Prüfung eine betriebliche Projektarbeit durchgeführt werden muss, die im Vorfeld vom Prüfungsausschuss genehmigt wird.

Der Antrag für das betriebliche Projekt wird über ein Online-Portal bearbeitet und eingestellt. Nach der Durchführung der Projektarbeit wird die Projektdokumentation, die während der Umsetzung des Projektes entsteht, als „Upload“ ebenfalls über das Online-Portal eingestellt.


Link zum Online-Portal:
Online-Portal 

Die Zugangsdaten werden den Prüfungsteilnehmern/innen automatisch zugeschickt.

Alle zur Bearbeitung und Lösung erforderlichen Informationen (z. B. Formeln, technische Werte und Gesetzestexte) sind den Aufgabenstellungen beigefügt.

Weiterführende Hinweise:

Informationen zu den Abschlussprüfungen in industriell-technischen Ausbildungsberufen

Die Abwicklung des "Betrieblichen Auftrag" im Ausbildungsberuf Mechatroniker/in wird komfortabel über ein Onlinesystem abgewickelt. Die Zugangsdaten werden den Prüflingen rechtzeitig per Post mitgeteilt.

Zugang zum Online-Portal

Für die übrigen Metall- und Elektroberufe erfolgt die Antragstellung für die Variante 1 (Betrieblicher Auftrag) weiterhin in Papierform. Eine Umsetzung für weitere Berufe ist ab der Abschlussprüfung Sommer/Winter 2017 geplant. Nachfolgend finden Sie aktuelle Dokumente.

Download: 

Informationen zur praktischen Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Koch/Köchin

In der praktischen Prüfung soll der Prüfling in insgesamt höchstens sechs Stunden nach einem vorgegebenen Warenkorb ein dreigängiges Menü für sechs Personen zubereiten und präsentieren sowie ein gastorientiertes Gespräch führen. Er soll dabei einen Arbeitsablaufplan erstellen und zeigen, dass er Maschinen und Gebrauchsgüter wirtschaftlich und ökologisch einsetzen, Sicherheit und Gesundheitsschutz sowie Hygiene bei der Arbeit berücksichtigen und Gäste beraten kann. Der Prüfling hat auf Grund des Warenkorbes, der ihm vier Wochen vor der praktischen Prüfung bekanntgegeben wird, einen Menüvorschlag zu erstellen und rechtzeitig einzureichen. Innerhalb der praktischen Prüfung sollen höchstens 15 Minuten auf das Gespräch entfallen.