Zielgruppe

Qualifizierte Sachbearbeiter/-innen und Wirtschaftswissenschaftler/innen aus dem Bereich des betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen

Profil

In der betrieblichen Geschäftsbuchhaltung und bei der Bilanzierung zeichnen die Bilanzbuchhalter/innen für den organisatorischen Rahmen und den Arbeitsablauf verantwortlich. Auf der Grundlage von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen beraten und unterstützen sie die Geschäftsführung und verschiedene Fachabteilungen bei betriebswirtschaftlichen Fragestellungen. Sie sind Fachleute für schwierige Buchungsfälle, bilanzieren und erstellen Abschlüsse für die Rechnungsperioden nach nationalem Recht und nach internationalen Standards. Ebenso gehören die Abklärung von steuerlichen Fragen und die Erstellung entsprechender Steuererklärungen zu deren Aufgabengebiet.

Im Finanzwesen sichern sie die Liquidität durch kurzfristige Finanzplanungen in dem sie die Einnahmen- und Ausgabenentwicklung des Unternehmens überwachen, den Zahlungsverkehr abwickeln und Vorgänge im Mahnwesen bzw. Inkassobereich bearbeiten.

Bei der Durchführung der Kostenrechnung kalkulieren Bilanzbuchhalter/innen Kostenarten und -stellen und führen Kostenträgerrechnungen durch. Dementsprechend gleichen sie die Daten aus den Planungsvorgaben (Soll) mit der Kostenentwicklung (Ist) und dem Leistungsangebot des Unternehmens ab.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

Prüfungsteil A:

  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen
    oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von drei Jahren und danach eine mindestens dreijährige kaufmännische Berufspraxis oder
  • ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer Hochschule oder einen betriebswirtschaftlichen Diplom- oder Bachelor-Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie und danach eine mindestens zweijährigen Berufspraxis oder
  • eine mindestens sechsjährige Berufspraxis

Die Berufspraxis muss in der beruflichen Fortbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter/zur Gepr. Bilanzbuchhalterin dienlichen kaufmännischen oder verwaltenden Tätigkeiten und dabei überwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.

Prüfungsteil B:

  • Nachweis des Bestehens des Prüfungsteiles A innerhalb der letzten zwei Jahre

 Prüfungsteil C:

  • Nachweis des Bestehens der Prüfungsteile A und B

Prüfungsanforderungen

Prüfungsteil A:

Erstellen einer Kosten- und Leistungsrechnung und zielorientierte Anwendung; Finanzwirtschaftliches Management

Prüfungsteil B:

Erstellen von Zwischen- und Jahresabschlüssen und des Lageberichts nach nationalem Recht; Erstellen von Abschlüssen nach internationalem Standards; Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre; Berichterstattung, Auswerten und Interpretieren des Zahlenwerkes für Managemententscheidungen

Prüfungsteil C:

Präsentation und Fachgespräch (Auftrag einer Berichterstattung)

Prüfungstermine:

Frühjahr und Herbst eines Jahres

Anmeldeschluss:

Frühjahr: 31. Dezember     Herbst:  31. Juli

Prüfungsgebühr:

Teil A: 200 Euro

Teil B: 300 Euro

Teil C: 125 Euro