Zielgruppe

Mitarbeiter aus der Sicherheitswirtschaft (gewerbliche Sicherheitsunternehmungen und betriebliche Sicherheitseinrichtungen)

Profil

Geprüfte Schutz- und Sicherheitskräfte schützen Objekte, Anlagen und Werte und gewährleisten die Sicherheit von Personen. Beim Werkschutz, auf Veranstaltungen, bei Werttransporten, im Personenschutz sowie im Streifen- und Verkehrsdienst ergreifen sie kundenorientiert vorbeugende Maßnahmen, wehren Gefahren ab und sorgen für die Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung im Rahmen des geltenden Rechts. Ebenso können sie durch vertiefte Kenntnisse der Schutz- und Sicherheitstechnik diese sicher bedienen bzw. überwachen und beratend zur Seite stehen.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis in der Sicherheitswirtschaft oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis, von der mindestens drei Jahre in der Sicherheitswirtschaft abgeleistet sein muss und
  • ein Mindestalter von 24 Jahren und
  • die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang, dessen Beendigung nicht länger als 24 Monate zurückliegt.
     

Die Berufspraxis in der Sicherheitswirtschaft soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben einer Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft haben.


Prüfungsanforderungen

Handlungsbereiche: Rechts- und aufgabenbezogenes Handeln – Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik – Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten und Handeln

Prüfungstermine:

Frühjahr und Herbst

Anmeldefristen:

Frühjahr:  31. Dezember   Herbst: 31. Juli

Prüfungsgebühr:

405 Euro