Geprüter Industriemeister - Fachrichtung Hüttentechnik

Arbeitsgebiete und Aufgaben:

Geprüfte Industriemeister - Fachrichtung Hüttentechnik sind qualifiziert, in Betrieben unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit sowie in unterschiedlichen Bereichen und Tätigkeitsfeldern eines Betriebes Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahrzunehmen und sich auf verändernde Methoden und Systeme in der Produktion, auf sich verändernde Strukturen der Arbeitsorganisation und auf neue Methoden der Organisationsentwicklung, der Personalführung und -entwicklung flexibel einzustellen sowie den technisch-organisatorischen Wandel im Betrieb mit
zu gestalten. Sie sind befähigt und befugt, Aufgaben der betrieblichen Aus- und Weiterbildung wahrzunehmen (Ausbilderkompetenz).

Berufliche Qualifikation:

Geprüfte Industriemeister - Fachrichtung Hüttentechnik verfügen über langjährige Berufserfahrung, die sie in der Regel durch eine einschlägige Berufsausbildung und weitere berufliche Praxis erworben haben. Zur Wahrnehmung ihrer oben beschriebenen Aufgaben verfügen sie über folgende Qualifikationen:

Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen und
  • Ausbildung abschließen

Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigen naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Handlungsspezifische Qualifikationen

  • im Handlungsbereich „Technik"
  • Eisen- und Stahlmetallurgie, oder
  • Nichteisenmetallurgie, oder
  • Umformtechnik/Oberflächenveredelung
  • im Handlungsbereich „Organisation"
  • Betriebliches KostenwesenPlanungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
  • im Handlungsbereich „Führung und Personal"
  • Personalführung
  • Personalentwicklung
  • Integrierte Managementsysteme

Nachweis der Qualifikation:

Die oben beschriebenen Qualifikationen hat der Geprüfte Industriemeister – Fachrichtung Hüttentechnik aufgrund der Besonderen Rechtsvorschriften der Industrie- und Handelskammer in einer öffentlich-rechtlichen Prüfung nachgewiesen. Über das Bestehen der Prüfung wurde ein Zeugnis ausgestellt.

Voraussetzungen:

Zur Prüfung zum Industriemeister/Industriemeisterin - Fachrichtung Hüttentechnik wird zugelassen, wer über einen Abschluss in dem in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Fachrichtungen Hüttentechnik, Metall oder Chemie zugeordnet werden kann, und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis verfügt oder eine vergleichbare Qualifikation nachweist. Ferner muss der Erwerb berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikationen und damit die Ausbildereignung nachgewiesen werden.

Prüfungstermine:

bei Bedarf

Anmeldeschluss:

Anmeldeschluss für die schriftliche Frühjahrsprüfung ist der 31. Dezember und für die schriftliche Herbstprüfung der 31. Juli eines jeden Jahres. Das Anmeldeformular erhalten Sie über Ihren Lehrgangsträger, unser Weiterbildungszentrum oder als externe/r Teilnehmer/-in über Ihre/n Ansprechpartner/-in zu dieser Prüfung.

Prüfungsgebühren:

540 Euro (je Teil 270 Euro)