Copyright Fotolia

Handel / Gesundheit

In der IHK Mittleres Ruhrgebiet sind die Themen Handel und Stadtentwicklung dem  Geschäftsbereich 3 zugeordnet, der sich zudem mit den Bereichen "Gesundheitswirtschaft" sowie "Personenbezogene Dienstleistungen" - wie Gastronomie, Hotellerie und Kreativwirtschaft - befasst.

Ziel aller Aktivitäten ist es, den Standort zum Nutzen der Unternehmen zu stärken. Dazu bündelt die IHK die wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder, initiiert bzw. begleitet Projekte und pflegt Kontakte zu Politik und Verwaltung.

Dabei ist das Aufgabenfeld "Handel und Stadtentwicklung" nach wie vor ein Schwerpunkt kommunalpolitischer und stadtentwicklungsplanerischer Aktivitäten. Die demografische Entwicklung, Änderungen im Verbraucherverhalten, aber auch der permanente Strukturwandel im Einzelhandel und ein sich verändernder planungsrechtlicher Ordnungsrahmen erfordern Antworten der Unternehmen, der kommunalpolitischen Vertreter, der Verwaltung und nicht zuletzt der Industrie- und Handelskammern.

Grundsätzlich herrscht seit jeher ein breiter gesellschaftlicher Konsens über die Kernziele einer zentrenorientierten Einzelhandelsentwicklung und der Sicherung der Nahversorgung. Die IHK setzt sich auf Bundes- und Landesebene, vor allem aber auch auf regionaler und kommunaler Ebene - und somit ganz konkret vor Ort - durch die Mitarbeit in Initiativen und an Konzepten aktiv und mit klaren Positionen fur diese Zielsetzungen ein. Als Träger öffentlicher Belange hat sie darauf zu achten, das gesamtwirtschaftliche Interesse ihrer Region im Auge zu behalten. Die wirtschaftlichen Interessen einzelner Gewerbezweige oder Betriebe sind abzuwägen und auszugleichen. Auch aus diesem Grund sieht die IHK Einzelhandels- und Zentrenkonzepte als wichtige Voraussetzung an, um die übergeordneten stadtentwicklungspolitischen Ziele zu erreichen.