Einzelhandelskonzept Herne

Mit dem Masterplan Einzelhandel wird ein Konzept vorgelegt, welches das Nahversorgungskonzept aus dem Jahr 2007 und das Zentrenkonzept aus dem Jahr
2009 ablöst und um das bisher fehlende Sonderstandortekonzept ergänzt.

Der Masterplan Einzelhandel für die Stadt Herne ist am 3. Juli 2012 durch den Rat verbindlich als städtebauliches Entwicklungskonzept i.S. des § 1 Abs. 6 Nr. 11 BauGB beschlossen worden.

Die Stadt Herne beabsichtigt, die Weiterentwicklung der gesamtstädtischen Zentren- und Einzelhandelsstruktur auf eine entsprechend tragfähige wie auch städtebaulich-funktional ausgewogene sowie schließlich rechtssichere Gesamtkonzeption zu gründen. Hierdurch soll die Leitfunktion des Einzelhandels stabilisiert bzw. ausgebaut und dadurch die Vitalität und Attraktivität des Innenstadtzentrums gesichert werden. Andererseits sollen konkrete Entwicklungsziele auch für die Neben- und Nahversorgungszentren in Herne definiert werden sowie - nicht zuletzt - durch die Gesamtkonzeption eine funktionierende wohnortnahe Grundversorgung gesichert und ggf. verbessert werden.
Vor dem Hintergrund einer umfassenden Bestandserhebung legt der Masterplan insbesondere Lage und Abgrenzung der zentralen Versorgungsbereiche fest und definiert, welche Warensortimente Zentren- oder Nahversorgungsrelevanz besitzen.

Weitergehende Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten der Stadt Herne.