3. IHK-Handelstag NRW

Sehr geehrte Damen und Herren,

Politik und Handel haben eine durchaus „delikate“ Beziehung. Denn schließlich ist es die Politik, die mit ordnungsrechtlichen Vorgaben und raumordnerischen Zielvorstellungen sowohl die Entwicklungen der Einzelhandelsunternehmen als auch der Einzelhandelsstandorte beeinflusst. Insofern unterliegt die Einzelhandelsentwicklung nicht dem freien Spiel der (Markt-)Kräfte, sondern erzwingt im Grundsatz ein Miteinander aller an der Entwicklung beteiligten Akteure.

Doch was auf den ersten Blick klar strukturiert erscheint, stellt sich in der Praxis mitunter als kompliziertes Spannungsfeld dar. Nicht selten prallen unterschiedliche Sichtweisen und Erwartungen aufeinander, erschweren Vorurteile die Diskussion, gewinnt die emotionale Auseinandersetzung gegenüber der sachlichen Debatte Oberhand.

Dabei bleibt aber unverkennbar, dass die Politik den Wirtschafts- und Standortfaktor Einzelhandel als bedeutend wahrnimmt – und sich jedem konstruktiven Dialog stellt. Und dies ist auch zwingend erforderlich: Denn die Herausforderungen, denen sich die Einzelhandelslandschaft in Nordrhein-Westfalen gegenüber sieht, sind groß genug. Getrieben durch den Online-Handel gewinnt der seit Jahren anhaltende Strukturwandel im Einzelhandel zunehmend an Dynamik. Der stationäre Einzelhandel ist gefordert, sich neu zu positionieren, um im Wettbewerb zu bestehen. Hierzu ist es unumgänglich, im Sinne einer zeitgemäßen und zugleich stadtentwicklungspolitisch sinnvollen Einzelhandelsentwicklung die Vorstellungen der Investoren und Betreiber von Einzelhandelsvorhaben mit den rechtlichen und politischen Zielvorgaben in Einklang zu bringen. Voraussetzung hierfür ist ein enger Schulterschluss zwischen Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Einfach? Oder doch die Quadratur des Kreises?

Vor diesem Hintergrund stellt „IHK NRW – Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e.V.“ den Diskurs zwischen Handel und Politik in den Fokus des 3. IHK-Handelstages NRW. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir die Konsequenzen der Brüsseler, Berliner und Düsseldorfer Vorgaben für die Entwicklung des Einzelhandels und der Einzelhandelsstandorte in den Städten und Gemeinden NRWs beleuchten.

Informieren Sie sich und debattieren Sie mit uns – die Teilnahme am 3. IHK-Handelstag NRW ist selbstverständlich kostenfrei.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Direkt zur Online-Anmeldung