Verkaufsoffene Sonntage

Konsequenzen aus den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichtes vom 11.11.2015 und der Rechtsprechung des OVG Münster 2016

Verkaufsoffene Sonntage erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit. Sie ermöglichen den Kunden in entspannter Atmosphäre mit Freunden, Partnern oder der ganzen Familie in Ruhe einzukaufen oder einfach nur in gut gefüllten Innenstädten und Stadtteilzentren zu flanieren. Für den Einzelhandel sind sie eine willkommene Gelegenheit, den Kunden aus der eigenen Stadt und dem Umland die eigene Leistungsfähigkeit - ganz bewusst auch in Abgrenzung zum Online-Handel - zu präsentieren.  Entsprechend groß sind Aufwand und Vorbereitung für die Durchführung solcher Shopping-Events, die fast immer Begleiterscheinungen einer größeren Veranstaltung sind.

Die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung zu den verkaufsoffenen Sonntagen nach dem 2013 novellierten Ladenöffnungsgesetz NRW (LÖG) lässt allerdings erwarten, dass künftig deutlich höhere Anforderungen an die Genehmigungsfähigkeit solcher Tage gestellt werden. Viele der bisher durchgeführten Veranstaltungen werden sich künftig überhaupt nicht mehr oder nicht mehr in dem bisher gewohnten Umfang realisieren lassen.


Antworten auf die wesentlichen Fragen zu dem Thema finden Sie hier InfoVOS[pdf, 119 KB]