Studie: Strukturvergleich der Wirtschafts- und Werbegemeinschaften in NRW (2011)

Studie: Strukturvergleich der Wirtschafts- und Werbegemeinschaften in NRW (2011)

Interessen- und Werbegemeinschaften sind wichtige Größen der Stadt- und Handelsentwicklung und zugleich kompetente Ansprechpartner der Industrie- und Handelskammern. Die Initiativen leisten vor Ort Arbeit, die durch keine andere Institution ersetzt werden kann – und das zumeist ehrenamtlich.

Die Arbeit der Interessengemeinschaften zielt dabei zumeist einheitlich auf die Positionierung und Stärkung der Stadt, des Stadtteils oder der Straße im Standortwettbewerb ab. Individuelle Problemlagen und Arbeitsweisen unterscheiden sich teilweise jedoch erheblich. So weichen die Rechtsform, die Mitgliederstrukturen, die Etats oder die besonders im Fokus stehenden Einzelthemen und Probleme trotz ähnlicher Zielvorgaben häufig voneinander ab.

Um die unterschiedlichen Strukturen umfassend zu erheben und zu analysieren, haben die nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern unter Federführung der IHK Düsseldorf eine Umfrage unter den IWGs in Nordrhein-Westfalen vorgenommen.
Die Ergebnisse der Studie, an der sich insgesamt 268 Vereinigungen beteiligt haben, wurden im „Strukturvergleich der Interessen- und Werbegemeinschaften in NRW“ veröffentlicht. Ziel ist es dabei, den IWGs Praxistipps für die eigene Arbeit zu vermitteln. Darüber hinaus sollen Institutionen, wie Industrie- und Handelskammern, Stadtverwaltungen sowie Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketingeinrichtungen Anregungen gegeben werden, bei welchen Themen sie zielgerichtet unterstützen können. Denn helfende Hände haben Gewerbetreibende, die sich nicht ausschließlich für das eigene Unternehmen, sondern auch für den Standort einsetzen, allemal verdient.