Handelsvertreterforum 2012

Mehr als 100 Handelsvertreter informierten sich am 29. Juni 2012 in der IHK zu Dortmund zu fachspezifischen Themen. Die Industrie- und Handelskammern Arnsberg, Bochum, Dortmund, Hagen und Siegen sowie der CDH Westfalen-Mitte aus Unna hatten zum zweiten gemeinsamen Handelsvertreterforum eingeladen. Nach dem Motto "Aus der Praxis - für die Praxis" erhielten die Teilnehmer wertvolle Informationen für ihre Arbeit.

Die Sprache soll verständlich und lebendig sein, so der Rat von Professor Dr. Christoph Moss in seinem Vortrag "Sag es einfach - Erfolgreiche Kommunikation für Handelsvertreter". Der Referent ist Professor für Journalistik und Medienmanagement, an der Hochschule BiTS in Iserlohn.

Was Handelsvertreter unter steuerlichen Gesichtspunkten bei der Abrechnung von Reisekosten, dem Führen eines Fahrtenbuches oder bei Geschenken an Geschäftsfreunde wissen müssen, führte Rechtsanwalt Hermann Hubert Pfeil aus. Pfeil ist Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Centralvereinigung deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb (CDH) in Berlin. Der CDH repräsentiert mehr als 48.000 Handelsvermittlerbetriebe aller Branchen.

Wenn ein Handelsvertrerter einen Teilhaber aufnimmt, der Vertretung eine neue Rechtsform geben will oder für das Unternehmen einen Nachfolger sucht, muss im Vorfeld ein Marktwert ermittelt werden. Welche Methoden und Verfahren für die Bestimmung des Unternehmenswertes in Betracht kommen, erläuterte Dr. Andreas Paffhausen.

Das Handelsvertreterforum wurde begleitet von einer Kooperations- und Kontaktbörse. Die Auslandsvertretungen der Länder Großbritannien, Lettland, Österreich, Polen und USA standen am Nachmittag für persönliche Gespräche zur Verfügung und stellten ihre Unternehmensangebote für den deutschen Markt vor.

Die Vorträge von Dr. Paffhausen und Pfeil stehen jeweils im Download-Bereich zur Verfügung. Der externe Link http://www.mediamoss.com/ verweist auf die Internetsteite von mediamoss, der Agentur von Professor Moss, der Interessenten auf Wunsch seine Vortragsunterlagen zukommen lässt.