IHK-Kritik aufgegriffen

Bundesminister Dr. Peter Ramsauer hat nach einem teilweise sehr kontroversen Diskurs das "Weißbuch Innenstadt - Starke Zentren für unsere Städte und Gemeinden" vorgestellt. Der Bericht greift die Hauptkritikpunkte der IHK-Organisation auf. Außerdem startete das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ein Sonderprogramm zur Förderung von Innenstadt-Konzepten. Das "Weißbuch Innenstadt" finden Sie nachfolgend als PDF-Dokument.

Weißbuch Innenstadt [pdf, 12,8 MB]

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat mit einem Weißbuch Innenstadt einen Diskussionsprozess über Zentren angestoßen. Gemeinsam mit dem Handelsverband Deutschland (HDE), dem Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH), dem Bundesverband freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. (BFW) und dem Deutschen Tourismusverband (DTV) hat der DIHK eine gemeinsame Position zu diesem Papier formuliert.
 
Die Wirtschaft begrüßt einen Diskussionsprozess über Zentren, hält jedoch das vom Bundesministerium vorgelegte Diskussionspapier für schwach. Danach findet die Wirtschaft in „der Innenstadt“ kaum statt. Die Innenstädte seien nur banale Handelsplätze, eintönig und mit immer gleichem Angebot.
Nach Auffassung der Wirtschaft besteht der Wirtschaftsstandort Stadt aus Dienstleistungen, Gastronomie, Gewerbe, Handel, Handwerk, Tourismus, Industrie und Wohnen. Deren Nutzungsinteressen müssen gleichberechtigt berücksichtigt werden. Die Darstellung des Einzelhandels in den Zentren sieht die Wirtschaft als überarbeitungsbedürftig an. Gleiches gilt für das Kapitel zur verkehrlichen Mobilität und Erreichbarkeit von Innenstädten.
 
Das Positionspapier zum Weißbuch Innenstadt finden Sie hier ebenfalls zum Download.

Positionspapier Weißbuch Innenstadt [pdf, 54,4 KB]