Studie „Vom Brutto zum Netto“

Wirtschaft darf weniger Flächen nutzen, als der Regionalplan ausweist
Im Durchschnitt sind nur zwei Drittel der Flächen, die im Regionalplan für Industrie und Gewerbe zur Verfügung stehen, für Unternehmenszwecke nutzbar. Das ist das Ergebnis der landesweiten Studie „Vom Brutto zum Netto – Unterschiede zwischen regionalplanerisch gesicherter und tatsächlich gewerblich nutzbarer Fläche in den IHK-Bezirken Nordrhein-Westfalens“.

Mehr erfahren

Stadtumbau in Herne Mitte

Der Stadtumbau in Herne Mitte hat begonnen! Als eine der ersten Maßnahmen soll die Fußgängerzone, konkret die Bahnhofstraße, umgestaltet werden. Der Baubeginn ist für Anfang Mai 2014 vorgesehen.

Mehr erfahren

Stadterneuerung Bochum-Wattenscheid

Die Stadt Bochum erstellt derzeit ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK), welches als Grundlage für eine Förderantragsstellung beim Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW dienen soll.

Mehr erfahren

Stadterneuerung Werne/Langendreer-Alter Bahnhof

Die Stadt Bochum erstellt derzeit ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK), welches als Grundlage für eine Förderantragsstellung beim Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW dienen soll.

Mehr erfahren

Leitbild der IHK-Organisation für Stadtentwicklung und Einzelhandel

Damit die Innenstädte in Deutschland wieder zum Magneten für die Bürger werden, müssen Handel, Kultur, Gastronomie und Freizeiteinrichtungen gemeinsame Anstrengungen unternehmen.

Leitbild

Universitäres Wohnen in Bochum (2011)

Studie Universitäres Wohnen [pdf, 7,96 MB]

Ergebnisse der Grundlagenuntersuchung – Teil A der Studie
Herausgeber: Büro Georg & Ottenströer, Hamburg

Mit ihren zusammen mehr als 40.000 Studierenden und mehr als 5.500 Beschäftigten kommt den in Bochum ansässigen Hochschulen eine überaus große Bedeutung sowohl für den Wissenschafts- und Ausbildungs- als auch den Wirtschafts- und Wohnstandort Bochum zu. Vor diesem Hintergrund sowie angesichts der Zielsetzung der Stadt Bochum, sich als attraktiver Wohnstandort zu etablieren, wird derzeit die Studie Universitäres Wohnen in Bochum erarbeitet. Ziel der Studie ist ein Konzept zur Versorgung der universitären Nachfragergruppen – das heißt der Lehrenden und ihrer Mitarbeiter, der nichtwissenschaftlichen Beschäftigten und der Studierenden der Bochumer Hochschulen – mit adäquatem Wohnraum.

Studie

Masterplan "Universität - Stadt - Bochum"

Masterplan Universität-Stadt Bochum [pdf, 5,05 MB]

Der u.a. von der Stadt, der IHK und den Hochschulen aufgelegte „Masterplan Universität - Stadt” will das Potenzial Bochums als Hochschulstadt und Wissenschaftsstandort befördern.

Was verbindet Bochum eigentlich mit dem Campus in Querenburg? Und was die Universität oder die Fachhochschule mit der Stadt? – Das sind Fragen, auf die es nicht unbedingt eindeutige Antworten gibt. Immer noch wird etwa die Ruhr-Uni als „Raumschiff” wahrgenommen, das irgendwann irgendwo in Querenburg gelandet ist und dort ein so bemerkenswertes wie zurückgezogenes Eigenleben führt. Um mit solchen Vorurteilen aufzuräumen, wurde der Masterplan „Universität – Stadt” aus der Taufe gehoben.

Mehr erfahren