Emissionshandel

Der Handel mit Emissionszertifikaten ist am  01.01.2013  in seine dritte Handelsperiode gestartet, die den Zeitrahmen bis zum Jahr 2020 umfasst. Zeitgleich bringt sie verschiedene Änderungen in der Struktur des Europäischen Emissionshandels mit sich. Die Richtlinie 2009/29/EG der Europäischen Kommission ändert die Emissionshandelsrichtlinie und bildet die rechtliche Grundlage für diese Handelsperiode.Eine wesentliche  Änderung ist die Zentralisierung der Zuteilung. Dies bedeutet, dass es keine nationalen Allokationspläne mehr gibt, sondern ein von der Kommission festgelegtes Cap und einheitliche Zuteilungsregeln für alle Mitgliedsstaaten. Die Regeln zur kostenlosen Zuteilung von Emissionszertifikaten sind in dem Beschluss der Kommission vom 27.04.2011 enthalten. Die Zuteilungsverordnung 2020 setzt diesen Beschluss in nationales Recht um.

Nähere Informationen können unter dem Link der Deutschen Emmissionshandelsstelle abgerufen werden.