Energiepolitik

Die Energiewende bildet den Rahmen für einen tiefgreifenden Umbau der energiewirtschaftlichen Versorgung in Deutschland. Sie ist für Nordrhein-Westfalen als das Energieland und Industrieland Nr. 1 und damit gerade für die Unternehmen im mittleren Ruhrgebiet eine besondere Herausforderung.

Die durch die Energiewende ausgelösten Veränderungen wirken sich nicht nur auf die Stellung Nordrhein-Westfalens als Energieerzeugerland aus, sie haben im Hinblick auf die Versorgungssicherheit, die Bezahlbarkeit und die Wettbewerbsfähigkeit ebenso erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft im mittleren Ruhrgebiet. Stetig steigende Energiepreise sind bereits jetzt zu einer hohen Belastung geworden und gefährden die wirtschaftliche Dynamik des Wirtschaftsstandortes. Bundes- und Landespolitik sind aufgerufen, den hohen Stellenwert bezahlbarer und sicherer Energie anzuerkennen und entsprechend zu handeln, ohne dabei die Energiewende und den gewollten Umstieg auf Erneuerbare Energien in Frage zu stellen.

Vor diesem Hintergrund nimmt das Thema Energiepolitik in der Arbeit der IHK einen hohen Stellenwert ein. Unter anderem mit unseren Energiepolitischen Positionen, die im Anschluss an einen umfangreichen Beteiligungsprozess entstanden und von der IHK-Vollversammlung verabschiedet worden sind, skizzieren wir die wesentlichen aktuellen Herausforderungen, die durch die Umsetzung der beschleunigten Energiewende das Handeln der Wirtschaftsunternehmen beeinflussen und machen unsere Position gegenüber der Politik deutlich.