Flächenrecycling

Steigende Rohstoffpreise, hohe Verkehrsbelastungen, veränderte Konsumgewohnheiten im zunehmenden Distanzhandel, veränderte Gesellschaftsstrukturen, der demografische Wandel und das Erfordernis zum nachhaltigen wirtschaften lassen zentral liegende Standorte wieder an Attraktivität gewinnen. Die Entscheidung für die „grüne Wiese“ wird im Bewusstsein der Wirtschaft und Unternehmen als immer schwieriger gesehen. Zentral liegende Flächen mit einer sehr guten Anbindung an die Verkehrsinfrastruktur und damit Erreichbarkeit der wichtigen Zielmärkte machen das Mittlere Ruhrgebiet hoch attraktiv für Neuansiedlungen und Erweiterungen bestehender Unternehmen. Was auf der einen Seite ein weiteres Stück Strukturwandel und Verlust bedeutet, ist auf der anderen Seite auch eine Chance, um neue Branchen anzusprechen und neue Märkte zu erschließen. Altindustriell oder bisher gewerblich genutzte Flächen mit Altlasten und hohen Verdachtsfällen in der Verunreinigung bieten eine große Chance, mit dem entsprechenden Know-how 1a-Flächen für Industrie, Gewerbe und Produktion zu erhalten und neu zu entwickeln.

Ein starker Partner hierfür ist der

AAV - Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung