Logistik

Nordrhein-Westfalen ist einer der führenden Logistikstandorte. Hier treffen Industrie, Produktion und Handel auf eine gute Infrastruktur und einen großen Markt. Nordrhein-Westfalen ist mit 17,9 Millionen Einwohnern nicht nur das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland, sondern mit 526 Einwohnern pro Quadratkilometer auch dichter besiedelt als die Niederlande und Japan. 600.000 Menschen vollbringen in Nordrhein-Westfalen logistische Tätigkeiten – damit ist die Logistik die zweitgrößte Branche im Land nach der Gesundheitswirtschaft.

Das mittlere Ruhrgebiet (Herne, Kreis Recklinghausen, Gelsenkirchen, Bochum, Hattingen, Witten) ist ein sehr guter Standort für alle Funktionsbereiche der Logistik. Auf Grund der Entwicklung der Stahlindustrie gibt es hier Dienstleister in der Stahllogistik, die vom Standort aus europaweit Produkte in die Automobilbranche oder die Werkzeugbranche liefern. Ebenso wird von hier aus die Frischelogistik für die Lebensmittelbranche erfüllt, KEP-Dienstleister beliefern ihre Endkunden, Möbellogistiker verteilen für große Versandhändler und auch der Handel, stark vertreten in Bochum, ist ein großer Abnehmer logistischer Dienstleistungen.

Die Logistikbranche ist auf eine leistungsfähige Infrastruktur angewiesen. Hier weisen das Ruhrgebiet und der IHK-Bezirk in zentraler Lage der Region ein leistungsfähiges System der verschiedenen Verkehrsträger auf. Ob Schiene, Straße, Wasser oder Anbindung an die Luftfahrtsdrehkreuze in Düsseldorf, Dortmund und Köln/Bonn  - die „harten“ Standortfaktoren bieten hervorragende Vorraussetzungen für Unternehmen der Branche. Die IHK Mittleres Ruhrgebiet vertritt die Unternehmen und setzt sich für den Erhalt und Ausbau der Infrastruktur ein, um auch zukünftig die Rahmenbedingungen für ein Wachstum der Branche zu erhalten und auszubauen.