Copyright Fotolia

NEWS

Über Neuigkeiten, die für das Auslandsgeschäft wichtig sind, informieren wir Sie hier.

Veranstaltungsreihe "Brexit und Zoll"

Am 30. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Unabhängig davon, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende

Um über die zolltechnischen Konsequenzen des Brexit zu informieren, findet an verschiedenen IHK-Standorten eine Veranstaltung mit hochkarätigen Referenten des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) und der Generalzolldirektion (GZD) statt.

Mehr erfahren

Online-Tool der Brexit-Checkliste für Unternehmen veröffentlicht

In 8 Monaten wird der Brexit Realität. Derzeit ist jedoch noch völlig unklar, ob sich die EU mit UK auf ein Ausstiegsabkommen einigen wird. Die Europäische Kommission hat kürzlich eindringlich darauf hingewiesen, dass man sich auf alle Szenarien vorbereiten solle – auch auf einen ungeregelten Brexit im März.

Mehr erfahren

Marktchancen Weltweit

Die IHKs im Ruhrgebiet unterstützen das internationale Geschäft ihrer Mitgliedsunter-nehmen regelmäßig durch spezialisierte Informationsveranstaltungen zu einer Vielzahl von Auslandsmärkten und übergreifenden Fachthemen. Im Programm des 2. Halbjahres 2018 spiegelt sich das schwierige Verhältnis zum wichtigsten deutschen Handelspartner wider – den USA. Hier werden mehrere Veranstaltungen angeboten. Zudem befasst sich eine Reihe von Veranstaltungen mit neuen (und bestehenden) Perspektiven direkt vor der Haustür – der Europäischen Union. Neue Themen wie Digitalisierung und Startups rücken auch im Auslandsgeschäft immer mehr in den Fokus. Daher sind im Programm viele Angebote zu finden, die sich explizit an Startups mit Expansionsinteresse richten. Außerdem wird mit dem Thema E-Commerce international ein weiteres wichtiges Themenfeld neu behandelt.

Mehr erfahren

Brexit: Checkliste für Unternehmen

Zum 30. März 2019 wird das Vereinigte Königreich die EU verlassen. Wirtschaftlich wurde durch eine Übergangsphase bis zum 31. Dezember 2020 zumindest etwas Zeit gewonnen. Unternehmen müssen sich auf den tatsächlichen Austritt des Königreichs aus der EU einstellen und diese Zeit gut nutzen. Je nach Engagement, nach Branche und Unternehmensgröße kann der Umstellungsaufwand variieren. Um die Unternehmerinnen und Unternehmen bei den Vorbereitungen zu unterstützen, hat der DIHK nun eine Brexit-Checkliste entwickelt.

Mehr erfahren

Absicherung von Auslandsgeschäften


Im Auftrag des Bundes informiert und berät die Euler Hermes Aktiengesellschaft die
deutsche Wirtschaft in allen Fragen rund um die Absicherung ihrer Auslandsgeschäfte.

Mehr erfahren

Hannover: Messe Highlights 2018

Ins Frühjahr starten die Hannoveraner Messe-Macher mit absoluten Topevents für alle, die ihr Unternehmen zukunftsfähig machen wollen: Vom 23. bis 27.4. 2018 findet zeitgleich zur HANNOVER MESSE die Intralogistikmesse CeMAT statt. Nirgendwo sonst werden an einem Ort zur gleichen Zeit die Treiber der digitalen Transformation Automation, Intralogistik, IT und Künstlicher Intelligenz mit realisierten Lösungen präsentiert.

Im Juni wird Hannover zur CEBIT-City. Neuer Termin, verändertes Format. Vom 11. bis 15.6.2018 findet die neue CEBIT statt.

Mehr erfahren

Änderungen im Schweizer Mehrwertsteuerrecht für ausländische Unternehmen ab 2018/2019

Ausländische Unternehmen, die mehrwertsteuerpflichtige Leistungen in der Schweiz erbringen, z. B. Arbeitsleistungen, Montageleistungen, Reparaturen, Installationsleistungen oder auch werkvertragliche Lieferungen müssen sich ab 1. Januar 2018 in der Schweiz umsatzsteuerlich registrieren lassen und einen Fiskalvertreter bestimmen.

Mehr erfahren

Neubewertung zollrechtlicher Bewilligungen


Mit In-Kraft-Treten des Unionszollkodex (UZK) zum 1. Mai 2016 sind die Bewilligungsvoraussetzungen für zollrechtliche Bewilligungen angepasst worden. Aus diesem Grund ist die Zollverwaltung verpflichtet, sämtliche vor dem 1. Mai 2016 erteilten unbefristeten Bewilligungen (sogenannte Bestandsbewilligungen) bis zum 1. Mai 2019 neu zu bewerten. Inhalt der Neubewertung ist die Prüfung, ob diese Bewilligungen den Bewilligungskriterien des UZK entsprechen.

Mehr erfahren

Going International 2017 veröffentlicht

Das Auslandsgeschäft deutscher Unternehmen entwickelt sich dank einer wachsenden Weltwirtschaft in den nächsten Monaten positiv. Risiken bleiben allerdings bestehen – insbesondere durch wirtschaftspolitische Maßnahmen einzelner Länder und protektionistische Tendenzen.

Mehr erfahren

18. Auflage der „Praktischen Arbeitshilfe Export/Import“

Die 18. Auflage des Standardwerks bringt Know-how aus der Praxis in gewohnter Aufteilung, aber neuer Optik. Die Innengestaltung führt schneller und gezielter zur gesuchten Information. Die wichtigsten Ex- und Importformulare und -vorgänge werden ausführlich in einzelnen Kapiteln beschrieben. Tipps und Hinweise zum korrekten Ausfüllen der Zoll-Formulare ergänzen die Beschreibungen. Mit der dazugehörigen Software kann das Wissen sofort zu Papier gebracht und ausgedruckt werden.

Mehr erfahren

Die Wirtschaft im Ruhrgebiet wird internationaler

Die Ruhrwirtschaft wird internationaler: Von etwas mehr als 243.000 IHK-zugehörigen Unternehmen im Ruhrgebiet sind fast 25.600 ausländischer Herkunft. „Das bedeutet, dass bereits mehr als jeder 10. IHK-zugehörige Betrieb im Ruhrgebiet von einem ausländischen Mitbürger gegründet wurde oder sich im ausländischen Mehrheitsbesitz befindet“, fasste Jutta Kruft-Lohrengel, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Essen, das zentrale Ergebnis bei der Vorstellung der aktuellen Untersuchung „Ruhrwirtschaft International 2015/16 – Ausländische Unternehmen im Ruhrgebiet“ zusammen.

Mehr erfahren

Wir öffnen Welten - Imagebroschüre Außenwirtschaft der IHKs in NRW

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das wirtschaftsstärkste und bevölkerungsreichste deutsche Bundesland, es ist auch das exportstärkste. Mehr als 16 Prozent der deutschen Exportgüter sind „Made in Nordrhein-Westfalen“. Jeder vierte deutsche Weltmarktführer ist in Nordrhein-Westfalen beheimatet. Hinter diesen Zahlen stehen viele Tausend NRW-Unternehmen aus allen Branchen und Regionen des Landes. Der Erfolg auf ausländischen Märkten war in vielen Unternehmen der Wachstumstreiber in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Und auch künftig werden sich Wachstumschancen auf ausländischen Märkten bieten.

Mehr erfahren

Entschärfung der Gelangensbestätigung - Neuregelung ab 1. Oktober 2013

Der vielfache Protest der Wirtschaft an der sogenannten Gelangensbestätigung hat Erfolg gezeigt. In seiner Sitzung am 22. März 2013 hat der Bundesrat der „Elften Verordnung zur Änderung der Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung“, mit der die Nachweispflichten bei Lieferungen innerhalb der EU entschärft werden, zugestimmt. Die Regelungen treten mit einer Übergangsfrist zum 1. Oktober 2013 in Kraft. Bis dahin können die bislang geltenden Nachweise weiterhin verwendet werden.

Mehr erfahren

Internationalisierungsstrategien des Mittelstands

Die weltweiten Wirtschaftsprozesse, die mit dem Schlagwort „Globalisierung“ zusammengefasst werden, bieten auch kleinen mittelständischen Unternehmen in der Region Mittleres Ruhrgebiet prinzipiell große Wachstumschancen. Gleichzeitig hemmt der Mangel an Ressourcen diese Unternehmen häufig, ihre Wachstumspotentiale auch wahrzunehmen.

Die IHK Mittleres Ruhrgebiet untersuchte in einer Studie, die gemeinsam mit der Universität Ulm entwickelt worden ist, in welchem Umfang sich mittelständische Unternehmen im mittleren Ruhrgebiet tatsächlich auf die Wahrnehmung von Geschäftschancen im internationalen Umfeld einlassen. Die Ergebnisse dieser Befragung liegen nun in einer Broschüre zusammengefasst vor.

Mehr erfahren