Die Wirtschaft im Ruhrgebiet wird internationaler

Die Ruhrwirtschaft wird internationaler: Von etwas mehr als 243.000 IHK-zugehörigen Unternehmen im Ruhrgebiet sind fast 25.600 ausländischer Herkunft. „Das bedeutet, dass bereits mehr als jeder 10. IHK-zugehörige Betrieb im Ruhrgebiet von einem ausländischen Mitbürger gegründet wurde oder sich im ausländischen Mehrheitsbesitz befindet“, fasste Jutta Kruft-Lohrengel, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Essen, das zentrale Ergebnis bei der Vorstellung der aktuellen Untersuchung „Ruhrwirtschaft International 2015/16 – Ausländische Unternehmen im Ruhrgebiet“ zusammen. Die Untersuchung wurde von den sechs IHKs im Ruhrgebiet – das sind die IHKs Dortmund, Duisburg, Essen, Hagen, Mittleres Ruhrgebiet und Nord Westfalen (Emscher-Lippe-Region) – durchgeführt.

Im Infopoint rechts finden Sie jeweils die deutsch- und englischsprachige Version der Studie.