Zolltarifnummer/Warennummer

Im grenzüberschreitenden Warenverkehr dient die Zolltarif- oder Warennummer (manchmal auch als HS-Code oder Codenummer bezeichnet) der Identifikation einer Ware. Sie wird benötigt in Zollanmeldungen für die Aus- und Einfuhr, in statistischen Meldungen, für die Ermittlung von Einfuhrabgaben und Genehmigungspflichten bei der Ein- und Ausfuhr sowie der Prüfung von Ursprungregeln.

Grundlage für die Klassifizierung von Waren bildet das "Harmonisierte System zur Bezeichnung und Codierung von Waren" (HS) mit seinen sechsstelligen Codenummern, welches derzeit in rund 200 Staaten und Gebieten Anwendung findet. In der darauf basierenden "Kombinierten Nomenklatur" (KN) der Europäischen Union sind zwei weitere Ziffern festgelegt (Stelle sieben + acht). Diese "Kombinierte Nomenklatur" entspricht den Kapiteln 1 - 97 des Warenverzeichnisses für die Außenhandelsstatistik. Bei der Einfuhrabfertigung können auf der Basis dieser achtstelligen Nummer Zollsätze, Textilkategorien, Verbote und Beschränkungen oder Einfuhrgenehmigungstatbestände zugeordnet werden.

Die neunte und zehnte Stelle (der sogenannte TARIC = Integrierter Tarif der Europäischen Gemeinschaft) verschlüsselt gemeinschaftliche Maßnahmen, wie z. B. Antidumpingregelungen, Zollaussetzungen oder Zollkontingente.

Die elfte Stelle der Codenummer wird für nationale Zwecke verwendet und dient z. B. der Verschlüsselung der Umsatzsteuersätze oder nationaler Verbote und Beschränkungen.

In einer Einfuhranmeldung ist immer die 11-stellige Codenummer, in der Ausfuhranmeldung lediglich die 8-stellige Warennummer anzugeben, die - wie oben bereits erwähnt -  dem Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik entnommen werden kann.

Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik 2017

Änderung des Warenverzeichnisses für die Außenhandelsstatistik zum 01.01.2017

Elektronischer Zolltarif (EZT Online)

TARIC (Integrierter Zolltarif der Europäischen Gemeinschaft)