22.11.2017 - Pressemitteilung 74/2017 der IHK Mittleres Ruhrgebiet

Das Paket stimmt

Altes Justizzentrum, Telekomblock und Bochumer Rathaus

Die IHK Mittleres Ruhrgebiet wertet den Grundsatzbeschluss des Bochumer Rates zur Entwicklung des Viktoriaquartiers – vom Abriss des maroden Bildungs- und Verwaltungszentrums (BVZ) bis zu den Plänen für den Telekom-Block und das alte Justizgelände – als wichtigen Impuls für die Innenstadtentwicklung. „Aus unserer Sicht stimmt das Gesamtpaket. Das ist entscheidend“, so Stefan Postert, zuständig für Stadtentwicklung und Handel.

Über einzelne Komponenten könne man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein. Dies gelte beispielsweise zu der Frage, welchen Mehrwert die geplanten 15.000 Quadratmeter Einzelhandel auf dem alten Justizgelände für die Zukunft der Bochumer City hätten, so Postert. So kann aus Sicht der IHK die geplante Verkaufsfläche nur dann eine sinnvolle Bereicherung für die Bochumer Innenstadt sein, wenn dort ein hoher qualitativer Anspruch umgesetzt wird.

Es wäre wünschenswert, dass die Entwicklung einen Dominoeffekt auslöst, der nicht schon am Justizgelände endet, sondern sich entlang der Viktoriastraße über das alte Landesbehördenhaus bis hin zum Bermuda3Eck und dem City-Tor-Süd erstreckt, so Postert.

 

 

Zurück