12.10.2018 - Pressemitteilung 44/2018 der IHK Mittleres Ruhrgebiet

Die Stars der Ausbildung leuchten

IHK-Präsident Wilfried Neuhaus-Galladé (l.) bei der Verleihung des Preises "Bester Ausbildungsbetrieb" an Prokurist Christian Sagner und Ausbildungsreferentin Sarah Psczolla von der Friedrich Picard GmbH & Co. KG. (Foto: Jakob Studnar)

IHK-Präsident Wilfried Neuhaus-Galladé (l.) bei der Verleihung des Preises "Bester Ausbildungsbetrieb" an Prokurist Christian Sagner und Ausbildungsreferentin Sarah Psczolla von der Friedrich Picard GmbH & Co. KG. (Foto: Jakob Studnar)

Der Sieger ist gekürt, die Sterne sind vergeben: Die Friedrich PICARD GmbH & Co. KG aus Bochum ist „Bester Ausbildungsbetrieb 2018“. Das Unternehmen wurde am 11. Oktober im Rahmen der IHK-Veranstaltung „Stars der Ausbildung“ im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen von IHK-Präsident Wilfried Neuhaus-Galladé ausgezeichnet. Gleichzeitig ehrte die IHK Mittleres Ruhrgebiet 117 junge Frauen und Männer, die ihre Ausbildung in diesem Jahr mit der Note „Sehr gut“ abgeschlossen haben.

Die Friedrich PICARD GmbH ist ein fast 100 Jahre alter Wälzlagerfachhändler mit derzeit 172 Mitarbeitern. In Bochum gegründet, zwischenzeitlich 22 Jahre in Witten beheimatet, ist die Firma seit 2012 wieder am Gründungsstandort ansässig. PICARD hat derzeit 25 Auszubildende in den Berufen Fachkraft für Lagerlogistik, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel. „Unser ,Star der Ausbildung‘ ist ein großartiger Ausbildungsbetrieb“, würdigte Neuhaus-Galladé das Unternehmen, in dem seit 1980 schon 78 junge Frauen und Männer eine Chance zur Ausbildung erhalten haben. Neuhaus-Galladé: „Das ist eine extrem hohe Quote.“ Eine Ausbildung mit Niveau: Unter den 117 „Einsern“ waren in diesem Jahr auch zwei Azubis aus dem Hause PICARD.

Prokurist Christian Sagner – der selbst vor langen Jahren als Azubi bei PICARD angefangen hatte – brachte den Erfolg des Unternehmens in seiner kurzen Dankesrede auf den Punkt: „Das Wichtigste ist, dass wir ein Familienunternehmen sind.“ Jeder bekomme die Chance, „im Haus zu wachsen“. Sagner: „Unser Motto lautet: klein anfangen, groß herauskommen.“ Mitarbeiter bekämen die Möglichkeit, Zug um Zug mehr Verantwortung zu tragen und sich zu entwickeln. Es komme nur ganz selten vor, dass jemand nach der Ausbildung das Unternehmen verlasse. „Wir sagen fast immer, wir gehen den Weg gemeinsam“, so Sagner.

Neben PICARD waren auch die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Bochum; die C.E. Pattberg GmbH & Co. KG, Hattingen; die Finkenholl Stahl-Service-Center GmbH, Bochum; und das St. Anna-Hospital, Herne, in der Kategorie „Bester Ausbildungsbetrieb“ nominiert worden. Die IHK hatte fast 2500 Azubis nach ihren Erfahrungen in der Ausbildung gefragt – diese fünf Unternehmen bekamen dabei die besten „Noten“. IHK-Präsident Wilfried Neuhaus-Galladé betonte, alle nominierten Unternehmen seien „Stars der Ausbildung – auch wenn wir heute nur einen Stern vergeben. Ich danke Ihnen als Präsident der IHK für Ihr herausragendes Engagement.“

In seiner Begrüßungsrede hatte der IHK-Präsident zuvor deutlich gemacht, dass die IHK in den nächsten Jahren nicht nur den „Ausbildungsbetrieb des Jahres“, sondern auch weitere „Stars der Ausbildung“ küren möchte. „Für mich sind beispielsweise auch Ausbilder oder Berufskolleg-Lehrer Stars der Ausbildung – weil es ohne sie gar nicht geht.“ Wie sich das Format in den nächsten Jahren entwickeln sollte, werde intensiv diskutiert. Es gehe der IHK darum, die hohe Bedeutung der Ausbildung zu betonen. Neuhaus-Galladé wörtlich: „Für mich ist Ausbildung absolute Unternehmerpflicht.“

Der Rest des Abends gehörte den 117 jungen Frauen und Männern, die ihre Ausbildung alle mit „Sehr gut“ abgeschlossen haben – auch sie sind selbstverständlich für die IHK „Stars der Ausbildung“. Alle anwesenden Ex-Azubis bekamen persönlich auf der Bühne ihren „Stern“ überreicht. In diesem Jahr waren die Männer in der Überzahl – 75 hatten die „Eins“ geschafft, 42 Frauen war dies auch gelungen. Unter den Betrieben mit den meisten „Sehr Guten“ lag die Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG vorne: mit acht Azubis. Platz 2 eroberte die Deutsche Edelstahlwerke Specialty Steel GmbH & Co. KG, Witten, mit fünf jungen „Stars der Ausbildung“.

Insgesamt 1802 junge Frauen und Männer hatten in diesem Jahr bei der IHK Mittleres Ruhrgebiet ihre Abschlussprüfung abgelegt, 1624 haben bestanden – das ist eine Quote von 90,1 Prozent.

 

 

Zurück