04.04.2018 - Pressemitteilung 13/2018 der IHK Mittleres Ruhrgebiet

IHK bietet Beratung zur Teilzeitausbildung

Bei der Teilzeitausbildung bleibt zwar der Anteil des Unterrichts in der Berufsschule gleich, doch die Zeit im Betrieb wird verkürzt. Bei einer wöchentlichen Arbeitszeit (inklusive Berufsschulzeiten) von 20 bis 30 Stunden, haben junge Mütter und Väter so die Möglichkeit, die Betreuung ihrer Kinder zu gewährleisten und trotzdem einen Berufsabschluss zu erlangen. Je nachdem, wie sehr der betriebliche Stundenanteil gekürzt wird, kann die Ausbildung in der Regelzeit oder mit einer maximalen Verlängerung von einem Jahr absolviert werden.

Welche Vergütung erhalte ich? Wer legt die wöchentliche Ausbildungszeit fest? Und wer hilft mir bei rechtlichen Fragen zur Teilzeitausbildung weiter? Diese und andere Fragen beantwortet IHK-Starthelferin Andrea Koch am Dienstag, den 17. April 2018 von 14 bis 16 Uhr entweder telefonisch unter Tel.: (02 34) 91 13-1 89 oder im persönlichen Gespräch in Raum 2.1 der IHK am Ostring 30–32 in Bochum. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dieser kostenlose Beratungs- und Vermittlungsservice wird durch das Projekt »Starthelfende Ausbildungsmanagement« möglich, welches mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

 

 

Zurück