25.09.2018 - Pressemitteilung 39/2018 der IHK Mittleres Ruhrgebiet

Sterne leuchten erstmals

Die Kandidaten für den Preis "Ausbildungsbetrieb des Jahres" sind nominiert. Unübersehbar an der IHK-Fensterfront am Ostring in Bochum. Die IHK-Mitarbeiterinnen Sandra Janßen (l.) und Lara Obermöller freuen sich auf die Preisvergabe.

Die Kandidaten für den Preis "Ausbildungsbetrieb des Jahres" sind nominiert. Unübersehbar an der IHK-Fensterfront am Ostring in Bochum. Die IHK-Mitarbeiterinnen Sandra Janßen (l.) und Lara Obermöller freuen sich auf die Preisvergabe.

Der Max-Greve-Preis ist Vergangenheit, die „Stars der Ausbildung“ sind Zukunft: Am 11. Oktober 2018 erstrahlen die neuen Sterne zum ersten Mal – bei der Preisverleihung im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen. Für die IHK Mittleres Ruhrgebiet gleich eine doppelte Premiere: Denn sie ehrt nicht nur die besten Auszubildenden des Jahres 2018 mit diesem neuen Preis – erstmals kürt sie auch den „Ausbildungsbetrieb des Jahres“.

„Wir wollen das Unternehmen kennen lernen – und öffentlich auszeichnen – das als Blaupause für alle engagierten Unternehmen geeignet ist. Jeder soll sehen, welches Unternehmen Vorbild für alle sein kann. Denn Stars der Ausbildung sind nicht nur die erfolgreichen Absolventen, sondern auch jene Betriebe, die sich vorbildlich engagieren“, begründet IHK-Präsident Wilfried Neuhaus-Galladé den neuen Preis, der ab sofort jedes Jahr vergeben werden soll.

Die IHK hat alle 117 jungen Frauen und Männer, die ihre Ausbildung mit der Note „Sehr gut“ abgeschlossen haben und bei der Festveranstaltung in Hattingen als „Stars der Ausbildung“ ausgezeichnet werden, um ihr ganz persönliches Votum zu ihrem Ausbildungsbetrieb gebeten. Dabei ging und geht es der IHK ausdrücklich nicht darum, einen Betrieb auszuzeichnen, der besonders viele „Einser“ hervorgebracht hat. Vielmehr soll ein breiteres, auch soziales Engagement gewürdigt werden. Nur der, der von seinen eigenen sehr guten Auszubildenden ein wirklich sehr gutes Zeugnis bekommen hat, kann zum „Stern“ werden …

Die IHK-Jury hat fünf Unternehmen als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ nominiert: die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Bochum; die C.E. Pattberg GmbH & Co. KG, Hattingen; die Finkenholl Stahl-Service-Center GmbH, Bochum; die Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum; und das St. Anna-Hospital, Herne.

Was den „Einsern“ an diesen Ausbildungsbetrieben besonders gut gefallen hat: die Teamarbeit, die abwechslungsreiche Ausbildung, die konkreten Hilfen bei Schularbeiten, die familiäre Atmosphäre, die Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung, die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten …

Die Spannung, welches dieser fünf Unternehmen den ersten Stern als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ überreicht bekommt, bleibt bis zum 11. Oktober bestehen. Der Sieger wird erst auf der Veranstaltung verkündet.

 

 

Zurück