Notfallhandbuch für Unternehmen

Unfälle oder Krankheiten können jeden treffen. Es liegt daher auf der Hand, dass es in jedem Unternehmen einen Notfallplan geben sollte – geht es doch darum, den Betrieb vor unnötigem Schaden zu bewahren, sich selbst, die Unternehmerfamilie und die Arbeitsplätze abzusichern.

Was aber genau ist zu tun? Welche wichtigen Informationen und Regelungen sollten in schriftlicher Form hinterlegt sein, damit das Unternehmen auch bei einem Ausfall des Chefs weiterhin funktionsfähig? Natürlich kann dies von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sein. Es gibt aber Dinge, die sind zumindest für die meisten Betriebe gleichermaßen sinnvoll. Genau diese Punkte greift das IHK-Notfallhandbuch auf.

Um den Betrieb vor unnötigem Schaden zu bewahren, sollte jeder einen „Notfallkoffer” haben, der zum Beispiel mit Vollmachten, Vertretungsplan und einer Dokumentenmappe mit Bankverbindungen, Passwörtern und einem Testament gepackt ist. Das IHK-Notfallhandbuch soll Anregung, Orientierung und Werkzeug zugleich sein, um die wichtigsten Regelungen konkret umzusetzen.

Das Handbuch gibt es in zwei Varianten: Zum einen die ausfüllbare PDF-Version, die rechts im Downloadbereich heruntergeladen werden kann. Es besteht die Möglichkeit, die einzelnen Checklisten auszufüllen, abzuspeichern sowie auszudrucken und in einem Notfallkoffer abzuheften. Zum anderen kann die Broschüre bei Sabine Kupfer, Tel. (0234) 9113-143, E-Mail kupfer@bochum.ihk.de, bestellt werden.