Die Wissensregion Mittleres Ruhrgebiet

Das mittlere Ruhrgebiet verfügt über eine herausragende Hochschul- und Forschungslandschaft. Zwei Universitäten und acht Hochschulen mit knapp 60.000 Studierenden und mehr als 900 Professoren haben hier ihren Sitz. Landesweit ist kaum eine Region so dicht mit Einrichtungen der Wissenschaft besetzt wie das mittlere Ruhrgebiet. In sechs Technologiezentren und -parks arbeiten auf über 40.000 qm Büro- und Laborflächen derzeit rd. 1.400 Beschäftigte in über 215 Firmen.

Das mittlere Ruhrgebiet profitiert dabei von der räumlichen Nähe der Einrichtungen. So liegen in Bochum die Universität, die Fachhochschule, das Technologiezentrum sowie das Technologiequartier an einem Campus und sorgen für engen Austausch und Synergieeffekte. Gleiches gilt für die Universität Witten/Herdecke und das benachbarte Forschungs- und Entwicklungszentrum.

Mit einer noch besseren Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis kann die Region aus eigener Kraft einen wesentlichen Beitrag zur Modernisierung leisten. Der IHK kommt dabei als Moderator und Ideengeber eine wichtige Funktion zu.

Dazu zählt die Initiative „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ mit unterschiedlichen Foren und Workshops zur Intensivierung des Informations- und Meinungsaustausches in wirtschaftsrelevanten Fragen. Besondere Impulse sind zudem von der Förderung von Existenzgründungen aus der Hochschule (Startercenter Bochum - Campus) und der Ausweisung zusätzlicher Ansiedlungsflächen für Betriebe in Hochschulnähe zu erwarten. Der Einsatz für die Ansiedlung neuer Forschungseinrichtungen erfolgt mit dem Ziel, vorhandene wissenschaftliche Kompetenzen weiter auszubauen und den Brückenschlag zu regionalen wirtschaftlichen Stärken herzustellen. Das gilt insbesondere für die Bereiche Gesundheitswirtschaft/Medizintechnik, Maschinenbau, Verkehrstechnik, IT-Sicherheit.